TYPISCH POLNISCH

  

Unnützes Bierwissen

4 FAKTEN ÜBER BIER

1. Mythos und Schreck aller Männer: Bierbauch
Tatsächlich können wir Entwarnung geben, es konnte bei Männern zumindest kein Zusammenhang zwischen dem Hüftumfang und dem Bierkonsum gebildet werden. Das hat jetzt eine Studie aus Großbritannien bewiesen. Auch weibliche Bier-Fans haben einen Grund zur Freude: Bei bedachtem Bierkonsum waren Biergenießerinnen sogar schlanker als ihre Konkurrenz.


2. Achtung: Den Bierbedarf während der Arbeitszeit aufstocken ist keine betriebliche Tätigkeit
Klingt logisch, musste aber tatsächlich schon vom Bundessozialgericht entschieden werden. Folglich ist derjenige, der während der Arbeitszeit Bier kaufen geht nicht unfallversichert. Die Beschaffung von Bier wäre nur als betriebliche Tätigkeit zu betiteln wenn sie dazu dient die Arbeitskraft Wiederherzustellen ;)


3. Apotheken Bier
In einigen Ländern, beispielsweise MexiKo, kann man Bier durchaus in der Apotheke erwerben. Der Apothekerversand war sich einig, Bier in maßen ist durchaus gesund. Zigaretten hingegen mussten aus dem Sortiment weichen. Das Gesundheitsministerium schaltete sich ein und stufte Zigaretten als gesundheitsgefährdend ein.
Dann mal Prost!


4. Bier als Anstoß für eine erfolgreiche Karriere
Nachweislich verdienen Arbeitnehmer ein Sechstel mehr wenn sie mit Ihrem Chef öfter mal zusammen in der Kneipe ein Bierchen trinken. Schottische Wissenschaftler beweisen, ein gemeinsamer Kneipenbesuch ist durchaus förderlich für ein gutes Arbeitsklima.

Feiertage

POLNISCHE OSTERN

Ostern in Polen, dazu gehört die Kirche, die Familie, gutes Essen und natürlich ganz viel Wasser. Das höchste kirchliche Fest wird in dem katholischen Land entsprechend groß mit der ganzen Familie gefeiert. Nur der Osterhase muss meist vor der Türe bleiben. Viel wichtiger ist den Polen das Osterfest an sich und die damit verbundenen alten Bräuche.

Die letzte Woche vor dem Osterfest beginnt mit dem Palmsonntag, der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert. Auch in Polen werden an diesem Tag meterhohe Palmen auf den Dorfplätzen aufgestellt. Ansonsten ist die Karwoche selber geprägt von Dunkelheit und Trauer. Die Spiegel in den Häusern werden verhangen, es wird gefastet, die Kirchen sind düster und die Glocken läuten nicht.

Am Ostersamstag werden alle Vorbereitungen für das große Osterfest getroffen. Es wird nach alten Sitten und Rezepten gekocht und gebacken, damit auch alle satt werden. Anschließend werden die Osterkörbe vorbereitet, damit diese in der Kirche gesegnet werden können. Befüllt sind sie nach alter Tradition mit Eiern, Brot, Wurst, Salz und Pfeffer, Meerrettich, Rote Beete und Kuchen.

Die Fastenzeit ist am Ostersonntag offiziell beendet. Nun kann das große Osterfrühstück beginnen, bei dem jeder zuerst eines der gesegneten Eier, den sogenannten „Pisanki“ nimmt und damit mit seinem Tischnachbarn anstößt. Zum Ostersonntag gehört ebenfalls die Sauermehlsuppe „Zurek Wielkanocny“, der „Babka“-Osterkuchen, der „Sernik“-Käsekuchen und der traditionelle Kuchen „Mazurek“.

Eine weitere, eher feuchte Ostertradition wird am Ostermontag zelebriert: Smigus-Dyngus. Der aus der slawischen Mythologie stammende Brauch ist bis heute vor allem bei jungen Menschen äußerst beliebt. Es wird sich mit Wasser aus Spritzen oder Eimern beschüttet, die Zielobjekte dieser nassen Attacken sind bevorzugt Mädchen und Frauen. Dieser Brauch geht der Überlieferung nach auf die Taufe Polens oder ein heidnisches Reinigungsritual zurück, das die Menschen von Schmutz und Krankheiten und somit auch von ihren Sünden befreien soll.

Polnische Schmuckstücke

SO EIN EIERTANZ

Im Frühjahr gibt es in Polen mächtig viel vorzubereiten, denn das Osterfest zählt zu den wichtigsten Feiertagen des Jahres. Wir stellen Euch die traditionelle Kunst des polnischen Ostereifärbens vor.

Bald ist wieder Ostern! Somit gibt es in Polen mächtig viel vorzubereiten, denn das Osterfest zählt zu den wichtigsten Feiertagen des Jahres. Eine der größten Traditionen ist auch in Polen das Bemalen von Ostereiern. Dort werden die Eier mit besonders viel Aufwand liebevoll verziert. Doch wie schafft man es, diese kleinen bunten Kunstwerke so hinzubekommen? Die Antwort auf diese Frage liegt bei einer speziellen Technik, bei der Wachs, Holzstäbchen und etwas Farbe benötigt werden.

Und so wird's gemacht: Wer die Ostereier so richtig schön verziert haben möchte, muss diese entsprechend vorbereiten. Da ist es wichtig, die Eier erst einmal auszublasen, wodurch sie dann zu sogenannten „wydmuszki“ (leeren Schalen) werden. Diese werden dann mit heißem Wachs bearbeitet, welcher fein mit den Stäbchen musterartig auf dem Ei drapiert wird. Wenn einem das gelegte Muster gefällt, kann das Ei in Farbe getaucht werden. Lässt man das Ganze dann eine Weile trocknen, kann der Wachs entfernt und das fertige Osterei bewundert werden.

Eine andere Variante, die allerdings die Hand eines echten Könners erfordert, ist „kraszanki“. Dabei werden die Eier erst in eine heiße Brühe mit farbiger Wolle gelegt und anschließend bearbeitet. Die Muster werden bei diesem Verfahren in das Ei geritzt, was mehrere Stunden dauern kann.

Ist es die Mühe denn wirklich wert? Ja! Die bunten Hingucker peppen nämlich nicht nur den Korb auf, sondern sind auch ein wichtiger Bestandteil einer Glaubenszeremonie. Denn nach der Segnung des Osterkorbes, isst jedes Mitglied einer Familie ein Stück von dem Ei (wenn diese nicht ausgeblasen wurden) und spricht den anderen Segenssprüche zu. Abgesehen davon, kann das Bemalen der Eier mit ein wenig Übung richtig Spaß machen!

Na dann „Frohe Ostern“, oder wie man in Polen sagt: „Wesolych Swiat!"

Wintersport

SKIURLAUB IN POLEN

Polen und Landeskenner wissen es bereits, doch in Deutschland ist das östliche Nachbarland als Urlaubsziel für Wintersport eher unbekannt. Dabei gehört Polen zu den größten Wintersportnationen in Europa und hat eine ganze Reihe ausgezeichneter Skigebiete vorzuweisen.

Zwar sind die Skigebiete relativ klein, dafür ist ein Skiurlaub in Polen im Vergleich zu anderen Wintersportländern immer noch deutlich günstiger. Aber nicht nur die geringen Kosten oder die immer besser werdenden Bedingungen ziehen Jahr für Jahr immer mehr Schneebegeisterte an. Die Skigebiete Polens liegen in traumhafter und teils unberührter Natur, wie in der Hohen Tatra und dem Riesengebirge und bieten somit eine atemberaubende Kulisse für Winteraktivitäten.

Wir stellen hier einige der bekanntesten und beliebtesten Skigebiete Polens vor.

Zakopane
Die Hohe Tatra ist der höchste Teil der Westkarpaten und gilt als das kleinste Hochgebirge der Welt. In diesem größten Skigebiet des Landes befindet sich mit Zakopane die Winterhauptstadt Polens. Zwischen 1929 und 1962 wurden hier bereits drei Skiweltmeisterschaften ausgetragen. Auf der Skisprungschanze Wielka Krokiew trifft sich zudem regelmäßig die Weltelite. Und selbst Papst Johannes Paul II. wagte sich in Zakopane auf die Bretter und übte das Skifahren in dieser atemberaubenden Landschaft.

Die Pisten um Zakopane starten in einer Höhe von gut 2.000 Metern und bieten perfekte Bedingungen. Auf den 18 Pistenkilometern wird vor allem erfahrenen Skifahrern einiges geboten, da einige Abfahrten sehr anspruchvoll sind.
In unmittelbarer Nähe zu Zakopane befindet sich der Kasprowy Wierch, der mit einer Höhe von 1.987 m als einer der beliebtesten Skiberge Polens gilt.

Szczyrk
Das Skigebiet Szczyrk ist mit der Wintersportregion Zakopane verbunden und bietet weitere 20 Pistenkilometer. Die meisten Pisten besitzen einen leichten bis mittelschweren Schwierigskeitsgrad und eignen sich daher besonders gut für Anfänger und Familien mit Kindern.

Jaworzyna Krynicka
An gut 150 Tagen im Jahr bietet Jaworzyna Krynicka beste Schneeverhältnisse. Das macht den Ort im südöstlichen Teil Polens zu einen der attraktivsten Skigebiete im ganzen Land. Neben einem modernen Liftsystem verfügt Jaworzyna Krynicka über viele verschiedene Pisten für Anfänger und echte Profis mit einer Gesamtlänge von acht Kilometern. Das Highlight ist jedoch die längste beleuchtete Nachtskipiste Polens.

Sklarska Poreba
Im Dreiländereck Polen-Tschechien-Deutschland befindet sich im polnischen Riesengebirge der populäre Wintersportort Sklarska Poreba. Unmittelbar im Ortsbereich befinden sich kurze und leichte Pisten, am 1.362 m hohen Reifträger mit seinen rasanten Abfahrten schlägt dann das Herz fortgeschrittener Skifahrer höher. Aufgrund des spezifischen Klimas herrschen hier optimale Schneebedingungen, die sonst nur in den Alpenregionen zu finden sind. Zusätzlich wurde eine der größten Kunstschneeanlagen Europas erbaut, so dass Wintersportler voll auf ihre Kosten kommen können.

Finde uns auf ...